Mädchen hält ein Stück Melone vor ihrem GesichtMelonenschneider sind, wie es der Name schon verrät, für das Schneiden von Melonen gedacht. Vor allem im Sommer ist es sehr wichtig, immer viel zu trinken; und es gibt kaum eine bessere und leckerere Möglichkeit, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, als Wassermelonen zu essen. Diese Früchte stecken nämlich voller Wasser und sind somit eine absolut standfeste Möglichkeit für die Hydration im Sommer. Doch nicht nur dafür sind sie gut – sie schmecken zu jeder Jahreszeit fantastisch. Es ist allerdings nicht wirklich einfach, sie zu schneiden und zu zerteilen.

Hier klicken für den besten Melonenschneider für 2019

 

Melonenschneider Test: Alles zum Thema Melonen Schneidemaschine

Was genau sind Melonenschneider?

Wassermelonen sind sehr große Früchte und es braucht eine Menge Kraft, sie zu tragen, ganz zu schweigen wenn man versucht, sie mit einem gewöhnlichen Messer zu zerkleinern. Ein sogenannter Melonenschneider hat spezielle Melonenmesser, die dafür gestaltet sind, das Innere der Melone aus der Rinde herauszutrennen. Ähnlich wie bei Apfelschneidern oder Schneidern für andere Früchte spricht das Ergebnis hierbei für sich selbst: man hat kleine essbare Melonenstücke, was Melonenschneider natürlich perfekt für die nächste Party macht. Wassermelonenschneider gibt es in verschiedenen Formen, Farben und Designs, die aber alle den selben Zweck erfüllen: das Schneiden des Fleisches der Wassermelone.

Wofür kann man Melonenschneider einsetzen?

Der Name gibt es natürlich schon preis: Melonenschneider werden für das Schneiden von Melonen eingesetzt. Das ist der primäre Zweck, doch man kann die Melonen Schneidemaschine teilweise auch für andere Zwecke benutzen. Die Klingen des Melonenschneiders sind so konzipiert, dass sich damit problemlos auch andere Früchte schneiden lassen. Besonders gut funktioniert das zum Beispiel mit Orangen und ähnlichen Früchten, die eine große Fläche an Fruchtfleisch im Inneren der Frucht verbergen. Doch nicht nur dafür sind Melonenschneider perfekt; auch zum Zerkleinern von Zwiebeln oder Tomaten sind sie gut geeignet. Am besten funktionieren sie natürlich dennoch zum Zerkleinern von Melonen.

Die Art der Melonen spielt dabei überhaupt keine Rolle. Mit einem Wassermelonenschneider kann man problemlos eine Honigmelone schneiden, oder die klassische Wassermelone zerteilen. Auch andere Melonenarten sind für die meisten Melonenschneider überhaupt kein Problem; lediglich auf die Größe der Melone sollte man Acht geben. Das liegt daran, dass die meisten Melonenschneider auf die Größe einer Wassermelone angepasst sind und deshalb mit sehr kleinen Melonen eventuell Probleme haben könnten. Dennoch sollte das Schneiden so gut wie aller Melonen in den meisten Fällen überhaupt kein Problem darstellen; dennoch sollte man sich vorher gut informieren, welche Melonen eventuell nicht geschnitten werden können.

Wie benutzt man Melonenschneider und welche Arten gibt es?

Melonenschneider gibt es fast überall auf dem Markt. Es gibt einige verschiedene Arten, die sich aber vor allem in den zusätzlichen Funktionen und den verwendeten Materialien unterscheiden; sie erfüllen aber alle den gleichen Zweck und schneiden die Melone in feine Scheiben. Die Klingen sind meist aus Edelstahl hergestellt.

Einige Melonenschneider haben, wie schon erwähnt, verschiedene Zusatzfunktionen, die beim Schneiden der Melonen oder Anrichten der geschnitten Scheiben eventuell nützlich sein könnten. Es gibt zum Beispiel den Melonenschneider mit Zange – mit einem solchen Melonenschneider kann man ohne Probleme die gerade geschnittenen Stückchen herausnehmen und auf einen Teller legen. Das bedeutet, dass man sich beim Schneiden nicht die Finger schmutzig machen muss.

Andere Melonenschneider haben vielleicht mehrere Klingen. Üblich sind zwei, aber mit drei oder sogar vier Klingen kann man mehrere Stücke gleichzeitig schneiden und somit viele Melonen in nur kurzer Zeit verarbeiten.

Die Materialauswahl unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Melonenschneidern. Die meisten Klingen sind, wie schon erwähnt, aus Edelstahl gefertigt, doch es gibt auch Klingen aus besonders starkem und scharfem Material; diese Klingen sind auch für das Schneiden von anderen Früchten oder härteren Materialien geeignet. Der Rest des Melonenschneiders, wie der Griff, ist zum Beispiel aus Kunststoff gefertigt, doch teilweise werden auch Stoff oder ähnliche weiche Materialien verwendet.

Man sollte beim Kauf darauf achten, dass man den Griff auch für längere Zeit ohne Probleme oder Schmerzen halten kann. Die Klingen sollten scharf genug sein, um nicht nur Wassermelonen ohne Probleme durchdringen zu können, sondern auch etwas härtere Honigmelonen oder andere Melonen. Man sollte einfach die Melone in Würfel schneiden können. Edelstahl funktioniert hierbei meist sehr gut – Melonenmesser aus Edelstahl halten generell sehr lang und behalten ihre Schärfe auch nach einigen Jahren noch.

Wer stellt Melonenschneider her und welche sind empfehlenswert?

iKALULA MelonenschneiderDie Melonen Schneidemaschine wird heutzutage von vielen verschiedenen Herstellern produziert und vertrieben. Im Fachhandel kann man viele verschiedene Modelle in der Küchenabteilung finden und diese selbst ausprobieren – das ist vor allem bei Melonenschneidern sehr empfehlenswert. Somit kann man ganz einfach fühlen, wie der Schneider in der Hand liegt und wie sich das Melonenmesser benutzen lässt, bevor man den Kauf wagt.

Außerdem macht es das einfacher, auf die Dinge zu achten, die einen Melonenschneider wirklich empfehlenswert machen – vor allem das Material spielt, wie schon erwähnt, eine sehr große Rolle bei der Auswahl des Melonenschneiders. Achten Sie darauf, dass die Messer robust sind und der Griff weich, aber dennoch griffig ist. Kaufen Sie am besten Produkte mit einer Garantie oder einem Rückgaberecht, damit sie den Melonenschneider in Ruhe austesten können.

Empfehlenswert sind auch die Modelle, die sich sehr einfach bedienen lassen. Melonenschneider sind an sich nicht sehr kompliziert, doch manche Modelle kommen mit Zusatzfunktionen daher, die teils etwas schwieriger zu bedienen sind. Achten Sie beim Kauf also vor allem auf die Einfachheit der Bedienung sowie eventuell vorhandene Zusatzfunktionen, die für die Benutzung nützlich sein könnten.

Vor- und Nachteile eines Melonenschneiders

Vorteile:

  • Viele verschiedene Modelle sind auf dem Markt verfügbar
  • Schnelles Schneiden und einfache Benutzung
  • Teils viele nützliche Zusatzfunktionen integriert, z.B. eine Zange

Nachteile:

  • Qualität der benutzten Materialien variiert teilweise
  • Größe variiert teils stark, nicht alle Melonen können immer geschnitten werden

Fazit

Melonenschneider sind einfach zu benutzen und man weiß beim Kauf genau, was man bekommt – einen nützlichen Schneider mit scharfen Klingen für Melonen aller Art. Man sollte dennoch auf die Größe achten, denn es ist teilweise schwierig, kleinere Melonen zu schneiden, wenn die Klingen für Wassermelonen ausgerichtet sind. Es gibt viele verschiedene Modelle mit allerlei zusätzlichen Funktionen, sodass es sehr einfach ist, das richtige Modell für den persönlichen Gebrauch zu finden. Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen modernen Melonenschneider!

Hier klicken für den besten Melonenschneider für 2019