Ein Zerkleinerer ist oft der unscheinbare Held in einer Küche und jeder der gerne kocht und backt, sollte sich ein solches Gerät anschaffen. Im Handumdrehen zerkleinert er Obst, Gemüse und Gewürze und mit dem richtigen Zubehör kann er noch viel mehr Arbeiten erledigen. Da ein Zerkleinerer aber meist immer zur Herstellung von Speisen verwendet wird, muss auch ein gewisser Hygienestandard gewährleistet sein. Aber nicht nur für Ihre persönliche Gesundheit, sondern auch für eine möglichst lange Lebensdauer Ihres Geräts, ist eine regelmäßige Produktpflege unbedingt notwendig. Wie Sie dabei am besten vorgehen erfahren Sie in der folgenden kurzen Anleitung mit hilfreichen Tipps und Tricks.

Zerkleinerer pflegen und reinigen – So wird’s gemacht:

Ein Zerkleinerer muss nach jeder Verwendung gründlich gereinigt werden, da sich hier leicht Nahrungsmittelreste ansetzen. Werden diese nicht gewissenhaft entfernt, dann können sich Keime und Bakterien darauf ansetzen. Im schlimmsten Fall übertragen sich diese bei der nächsten Anwendung auf das Essen und gefährden in weiterer Folge Ihre Gesundheit.

Um den Zerkleinerer gründlich zu reinigen, zerlegen Sie ihn am besten in seine Einzelteile. Jene Teile, die keine Technik beinhalten und aus robusten Materialien gefertigt sind, können in der Regel in die Spülmaschine gestellt werden. Das erleichtert die Reinigung natürlich enorm. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche der Teile in den Geschirrspüler dürfen, dann lesen Sie am besten in der Produktbeschreibung in der mitgelieferten Gebrauchsanweisung nach. Auf keinen Fall aber darf die Basiseinheit, worin sich die Technik befindet, in die Spülmaschinen gestellt werden. Auch die Messerklingen sollten lieber mit der Hand gereinigt werden, da sie durch den Waschgang deutlich schneller abstumpfen können.

Die Messer müssen in regelmäßigen Abständen nachgeschliffen werden, damit Ihr Zerkleinerer eine zufriedenstellende Arbeit verrichten kann. Bei der Reinigung der Messereinsätze mit der Hand sollten Sie besonders vorsichtig vorgehen, da natürlich ein gewisses Verletzungsrisiko besteht.

Die Basiseinheit sollte lediglich mit einem leicht feuchten Tuch abgewischt werden. In der Regel setzt sich hier auch nicht so viel Schmutz an, da sie nicht in direkten Kontakt mit den zerkleinerten Lebensmitteln kommt. Wahlweise können Sie auch ein wenig sanftes Reinigungsmittel verwenden. Achten Sie aber penibel genau darauf, dass kein Wasser durch Spalten und Öffnungen im Gehäuse ans Innere des Geräts vordringen kann. Hier kann die Feuchtigkeit einen Kurzschluss verursachen und Ihr Zerkleinerer würde irreversible Schäden von einer solchen Pflegeeinheit davontragen.

Wenn Sie den Zerkleinerer eine längere Zeit nicht benutzen, dann sollte er ordnungsgemäß gelagert werden. Am besten verpacken Sie ihren Küchenhelfer dafür in der Originalverpackung. Wichtig ist aber, dass der an einem trockenen Ort gelagert wird und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Über einen langen Zeitraum hinweg können die UV-Strahlen dem Gehäuse aus Kunststoff stark zusetzen, was letztendlich die Lebensdauer des Zerkleinerers herabsetzt.

Sollte Ihr Zerkleinerer nicht mehr funktionieren und das Problem nicht klar ersichtlich sein, dann übergeben Sie es am besten in die Hände von Fachpersonal für diverse Reparaturarbeiten. Zumindest bei den wirklich teuren Geräten wäre es schade, wenn Sie versuchen den Fehler selbst zu beheben und die Garantie auf den Zerkleinerer verfällt, weil Sie das Gehäuse in Eigenregie geöffnet haben.

Wenn Sie sich an diese einfache Anleitung zur Produktpflege von Zerkleinerern halten, dann liefert dieser kleine Küchenhelfer sicherlich noch lange Jahre gute Dienste beim Kochen und Hacken.